George Forman ist eine der noch lebenden Legenden des Schwergewichts. "Du kannst ein Wunder nicht besiegen. Und ich bin ein Wunder", sagte Foreman, der 1968 Olympiagold gewann und im selben Jahr ins Profilager wechselte. 1973 holte sich "Big George" durch einen K.o.-Sieg gegen Joe Frazier seinen ersten WM-Titel. Unvergessen auch sein Kampf gegen Muhammad Ali 1974, als er im legendŠren "Rumble in the jungle" in Kinshasa/Zaire dem "Größten" unterlag. 1977 beendete George Foreman seine Karriere vorerst, um zehn Jahre spŠter, inzwischen 38 Jahre alt, ein sensationelles Comeback zu feiern. 1991 unternahm er erneut einen Anlauf auf die WM-Krone, unterlag aber Evander Holyfield nach Punkten. 1994 schlie§lich sorgte er dann fŸr die Sensation schlechthin. Am 5. November schlug er in Runde zehn den WBA/IBF-Weltmeister Michael Moorer K.o. und wurde mit 45 Jahren und zehn Monaten ältester Schwergewichtsweltmeister der Box-Geschichte. Unvergessen war auch der Kampf gegen Axel Schulz 1995, den "Big George" nur auf dem Papier nach Punkten gewann. Danach legte der neunfache Familienvater und Prediger seine Titel nieder und bestritt 1998 im Alter von 49 Jahren seinen letzten Kampf.